Feuriger Genuss

Chris Züger bespielt

den Feuerring

Feuer fasziniert Menschen seit jeher; schon vor Jahrtausenden bedeutete eine lodernde Flamme Wärme und Leben. Ein Ort der Begegnung, der Pflege von Freundschaft, ein Ort für gemeinsames Kochen und nachfolgenden Genuss. Der Feuerring als moderne Feuerstelle vereint all dies: geselliges Beisammensein rund um eine lodernde Flamme, die ästhetisch gefasst jeden Gartenraum bereichert. An der Giardina 2018 kam zusammen, was zusammengehört: eine Aussenküche der reduziertesten Form und ein Chefkoch, der das Prinzip dieser Einfachheit in kulinarische Höhepunkte verwandelt.

Hier unser Interview mit dem Designer des original Feuerrings, Andreas Reichlin (AR), und Chris Züger (CZ), Geschäftsführer der Lust auf Mehr GmbH und Mitgründer und Geschäftsführer des Restaurants «Mémoire» im Züricher Löwenbräu-Areal, die gemeinsam den Messevorplatz mit der GRILLIER BAR «Mit Kunst grillieren» bespielten. Die beiden haben sich unseren Fragen gestellt:

Andreas Reichlin, Grillringe sind seit einigen Jahren das Thema für den heimischen Garten. Der Feuerring hat diesen Markt kreiert – wie kommt man auf eine solche Idee? Und was ist der Feuerring für dich?

ANDREAS
Der Feuerring ist entstanden, weil ich gerne grilliere, über dem Rost Gegrilltes aber nicht vertragen habe. Als Künstler und Ästhet war mir neben der Funktionalität die Formschönheit, die Einfachheit, Qualität und Verarbeitung der Materialien wichtig.
Für mich ist der Feuerring Skulptur, gesunde Ernährung, schönes Zusammensein mit meinen Freunden und langlebiges Objekt in meinem Garten. Einen Grill mag man nach Gebrauch nicht mehr sehen und stellt ihn weg; nicht so einen Feuerring, der wird mit den Jahren sogar immer schöner.

Das indirekte Grillen hat sich ja in den letzten Jahren auf dem Markt verbreitet – es gibt viele Anbieter von Grillringen. Wie geht ihr damit um?

ANDREAS
Wir haben entschieden, uns auf das zu konzentrieren, was uns wichtig ist: die eigene Freude am Schönen und daran, Qualität zu leben und weiterzugeben; dadurch ein Produkt zu begleiten, das zum Erbstück wird. Der Feuerring hat eine gelebte schöne Geschichte, die möchten wir erzählen!

 

CHRIS
Ich arbeite mit dem Feuerring, weil ich hinter dem Produkt stehe; es ist original und besitzt höchste Qualität. Wenn man etwas wachsen sieht, daran mitwirkt, dass es grösser wird, stellt sich nicht die Frage des Wechselns.

Du bist ja nicht allein Grilleur, sondern Chefkoch mit zahlreichen besonderen Erfahrungen. Wie ist denn dein beruflicher Weg und was machst du momentan?

CHRIS
Ich habe angefangen wie viele, mit einer Lehre in einem Landgasthof, danach Militär, ein paar Jahre in Gault-Millau-Saison-Betrieben, kulinarische Reisen durch Australien, Thailand … Ich war stellvertretender Küchenchef für das Mosimann-Catering in London, bin diplomierter Chefkoch und habe mehrere Jahre das Restaurant des House of Switzerland während Olympiaden und WM geleitet. 2016 dann in Rio de Janeiro mit mehreren Feuerringen. Ich leitete das UBS-Direktionsrestaurant Turicum in Zürich und durfte als Kreateur für Feuerring das Buch FEUER mit Rezepten füllen. Seit 2017 führe ich die Eventfirma Lust auf Mehr GmbH und bin Mitgründer und Küchenchef des Restaurants Mémoire im Löwenbräu-Areal in Zürich.

Andreas, wie habt ihr beide euch kennen gelernt?

ANDREAS
Eine ehemalige Mitarbeiterin hat uns zusammengebracht. Schon beim ersten Treffen am Feuerring ist der Funke auf beiden Seiten übergesprungen und wir haben Chris eingeladen, Feuerring-Menus für unser Rezeptebuch-Set FEUER & RING zu kreieren.

Bist du also Feuer & Flamme für den Feuerring, Chris?

CHRIS
Klar! Für mich ist der Feuerring nicht nur einfach nur Grillen. Mittlerweile gehört er zu meinem beruflichen und privaten Alltag. In meiner Freizeit nutze ich ihn zu jeder Jahreszeit, einfach zum Geniessen oder um neue Rezepte auszuprobieren. Der Feuerring ist mein Ausgleich nach einer harten Arbeitswoche.

Wie hast du die Arbeit am Rezeptebuch-Set FEUER & RING erlebt, Chris – wie kommt man auf solche Rezepte?

CHRIS
Das war für mich ganz neu und extrem spannend, eine tolle Erfahrung. Zuerst musste ich den Feuerring verstehen lernen: Mir war schnell klar, dass Steaks, Kartoffeln und Gemüse gehen, aber lange nicht alles sind. Also versuchte ich komplette Menus ohne Topf und Pfanne; ich arbeitete mit Flüssigkeit und konnte steamen. Der Feuerraum war mein Ofen – mit Feuer, Spachtel und Wasser hatte ich also eine komplette Küche. Mit diesem Wissen wurde ich verspielter, arbeitete mit Heu, Kirschholz, Tannenchries und Brennnesseln. Bis heute sind die Grenzen beim Kochen mit dem Feuerring nicht ausgelotet.

Wie sieht eure Zusammenarbeit seit der Fertigstellung Eures Buch-Sets im Frühling 2016 aus?

ANDREAS
Chris ist inzwischen ein toller Botschafter des Feuerrings. Er führt mit seinem Team Events für und bei Interessierten durch und gibt regelmässig Grillierkurse in unserem Atelier.

CHRIS
Für 2018 sind schon viele Events mit Feuerring gebucht, im Frühling würde ich meine Gäste gern im Aussenbereich des Restaurants mit Menus vom Feuerring verwöhnen.

Gehört zum Feuerring-Marketing auch das Ausstellen auf Messen?

ANDREAS
Messen sind an sich nicht unsere Sache, der Feuerring ist für uns natürlich exklusiv und wir wünschen uns für ihn exklusive Auftritte und Standorte.
Die Kuratoren der Giardina haben erst vor wenigen Jahren den Aussenraum für Aussteller freigegeben. Wir waren damals ganz alleine auf dem Messevorplatz, das hat uns gefallen. Inzwischen ist der Markt an Grillringen sehr gewachsen, wir fühlen uns da nicht zugehörig; der Feuerring ist eine formvollendete Skulptur für jeden Gartenbereich – zusätzlich verfügt er über eine absolute Funktionalität.

Chris, du machst mit deinem Team seit Jahren private und grössere Genuss-Events mit dem Feuerring. Wie denkst du über Messen und Eventcatering?

CHRIS
Der Feuerring soll als Original verbreitet werden, man soll von ihm sprechen. Nachahmer gibt es immer, darum freue ich mich, auf den Events zeigen zu dürfen, wie einfach Grillieren auf diesem schönen Gerät sein kann. Events sind immer eine besondere Art von Gastronomie; als Koch die Freude und Wertschätzung direkt erleben zu dürfen, welche Gäste bei einem Feuerring-Anlass zeigen, ist toll! Die Nähe zum Kunden ist etwas, das mein Team und ich inzwischen extrem schätzen.

Vollständige Verköstigung allein mit dem Feuerring - ist das denn machbar?

ANDREAS
Absolut! Chris hat das schon 2016 bei der Olympiade in Rio de Janeiro unter Beweis gestellt – dort hat er im «House of Switzerland» mit Feuerringen grilliert und Tausende von Besuchern kulinarisch verwöhnt. Und Gourmetkoch Stefan Wiesner – auch als «der Hexer» bekannt – bietet ein 8-Gang-Menu vollständig auf den Feuerringen zubereitet an.

CHRIS
Mit meiner Firma Lust auf Mehr GmbH bereiten wir für 10 oder 300 Personen ein komplettes Menu auf und mit dem Feuerring zu. Nichts ist dabei vorgegart, wir arbeiten ohne Strom und sind bezüglich der Produktauswahl überhaupt nicht eingeschränkt. Das fasziniert mich immer wieder aufs Neue.

Chris, Andreas, was erwartet uns mit dem Feuerring, worauf dürfen wir uns freuen?

CHRIS
Wir zeigen, was der Feuerring alles kann, und inszenieren ein kulinarisches Feuerwerk.

ANDREAS
Man darf sich auf neue Dimensionen des Grillierens freuen, die einfach, gesund, echt, köstlich und gesellig daherkommen. Das Motto unserer ‹GRILLIER BAR› heisst ‹Mit Kunst grillieren› und dies meinen wir in jedem und für jeden Sinn. Wir freuen uns auf schöne Begegnungen und Gaumenfreuden rundum den Feuerring.